kramann.info
© Guido Kramann

Login: Passwort:










13 Die Fuzzy-Methode

  • Das Antriebsmoment eines einachsigen Vehikels soll geregelt werden.
  • Dies soll in der Realität mit Hilfe einer Schaltung aus Entfernungssensor, Mirkocontrollers mit A/D-Wandler und Pulsweitenmodulierten Ausgang und einem Motortreiber geschehen.
  • Der Mikrocontroller verarbeitet seine Daten mit einer bestimmten Taktfrequenz.
  • A/D-Wandler und Pulsweiten modulierter Ausgang liefern Diskrete, also nicht kontinuierliche Werte.
  • Eine weitere Schwierigkeit bei der Erstellung eines adäquaten Modells stellt die fehlende Kalibrierung der Sensoren und Aktuatoren dar.
  • Diese Tatsachen machen es sehr schwer einen klassischen Regelkreis für das System zu entwerfen.
  • Ein Fuzzy-Regler kann dagegen auch unter solchen Umständen erfolgreich umgesetzt werden.
  • Hier wid das Regelverhalten zunächst in WENN-DANN-Regeln verbal festgelegt.
  • In diesen Regeln können sowohl Orts und Zeit-diskrete, als auch kontinuierliche Größen vorkommen.