kramann.info
© Guido Kramann

Login: Passwort:










1.2 Ergänzung eines Dämpfungsterms in dem linearen Schwinger

  • Dämpfende Elemente dienen in der Technik oft dazu, Schwingungen in Systemen zu unterdrücken.
  • Unebenheiten der Fahrbahn werden durch Verwendung von Federn ausgeglichen.
  • Jedoch führt ein kurzer Stoss zu einer lang anhaltenden Schwingung.
  • Ein Stoßdämpfer läßt diese Schwingungen abklingen.
  • Der einfachste Dämpfer reagiert linear auf Geschwindigkeiten.
  • Ist die Relativgeschwindigkeit zwischen den Angriffspunkten des Dämpfers hoch, erzeugt er eine hohe Gegenkraft, andernfalls eine geringe.
  • Der Zusammenhang zwischen resultierender Kraft und Geschwindigkeit ist dann:
Kraft-Geschwindigkeits-Zusammenhang für den linearen Dämpfer

Bild 1.2-1: Kraft-Geschwindigkeits-Zusammenhang für den linearen Dämpfer. D ist eine Konstante mit der Einheit N/ms-1

  • Ein solches Dämpfungselement in das Modell des Schwingers eingebaut, ergibt dann folgende Modifikationen:
Linearer Schwinger mit linearem Dämpfungselement

Bild 1.2-1: Linearer Schwinger mit linearem Dämpfungselement

Freigeschnittenes Modell

Bild 1.2-2: Freigeschnittenes Modell

DGLS zum linearen Schwinger mit linearem Dämpfungselement

Bild 1.2-3: DGLS zum linearen Schwinger mit linearem Dämpfungselement