kramann.info
© Guido Kramann

Login: Passwort:










4.2 Erster Start des Linux-USB-Sticks und Vornehmen diverser Benutzeranpassungen

  • Damit das Linux-Betriebssystem vom USB-Stick gestartet wird, muß eventuell im BIOS die Boot-Reihenfolge angepaßt werden.
  • Wenn Ihr Computer von USB bootfähig ist, sollte der gerade eingesteckte USB-Stick im Boot-Menü als Option angezeigt werden und sollte an die erste Stelle gerückt werden.
  • Ältere PCs sind nicht bootfähig von USB.
Boot-Reihenfolge (Beispiel)

Bild 4.2-1: Boot-Reihenfolge (Beispiel)

  • Es erfolgt beim Booten eine Anfrage, wieviel Speicherplatz für nachträgliche Installtionen und Einstellungen reserviert werden soll (blaue Zeile).
  • Richtwerte (von der Menge der nachträglich zu installierenden Software abhängig):
  • 1GB-Stick: 200MB
  • 4GB-Stick: 2000MB
  • 8GB-Stick: 3500MB
  • Das Reservieren dieses Speicherplatzes dauert eine ganze Weile.
  • Wird dieser Punkt übersprungen, so gehen Einstellungsänderungen und nachinstallierte Software beim Herunterfahren verloren.
Reservieren von Speicherplatz für nachträglich zu installierende Programme (Beispiel)

Bild 4.2-2: Reservieren von Speicherplatz für nachträglich zu installierende Programme (Beispiel)

Orientierung

  • Es folgen ein paar Hinweise zur Orientierung:
Navigationsleiste.

Bild 4.2-3: Navigationsleiste.

  • Navigationsleiste unten links, Funktionen von links nach rechts:
  • Programmbrowser
  • Datei-Manager
  • Konsole (nicht root, root-shell ist unter Zubehör über Programmbrowser verfügbar)
  • Iceweazel-Browser (entspricht Firefox)
  • Libre-Office (entspricht Open-Office)
  • ..
  • Auch unter Linux können Sie auf das Laufwerk C Ihres PCs zugreifen:
Blick auf Laufwerk C über den Datei-Manager (Laufwerk sda1).

Bild 4.2-4: Blick auf Laufwerk C über den Datei-Manager (Laufwerk sda1).

  • PENDRIVE zeigt die gleiche Sicht auf den USB-Stick wie man sie unter Windows hat.
  • KNOPPIX_FS ist das Linux-Filesystem. Hierin hat die oberste Ebene des Sticks den Pfad mnt-system. Damit bei eventuellem Zerschießen Ihres Sticks Ihre persönlichen daten erhalten bleiben sollten Sie genau dort Ihren persönlichen Ordner anlegen, statt unter home.

Einstellungen

  • Es folgen nun Angaben zu sehr konservativen Benutzereinstellungen.
  • Insbesondere werden sämtliche Sondereffekte abgeschaltet.
  • Einstellungen am Dateimanager vornehmen:
  • Detail-Ansicht und Starten und Öffnen von Programmen nur durch Doppelklick, nicht durch einfachen Klick:
Aufruf der Einstellungen beim Dateimanager

Bild 4.2-5: Aufruf der Einstellungen beim Dateimanager

Neue Einstellungen beim Dateimanager

Bild 4.2-6: Neue Einstellungen beim Dateimanager

  • Einstellungen beim root-Terminal
  • Im folgenden wird das root-Terminal geöffnet und die Einstellungen ergonomischer vorgenommen.
root-Terminal öffnen

Bild 4.2-7: root-Terminal öffnen

Einstellungen: Nicht transparentes Fenster, Schriftfont ev. auf 12 setzen.

Bild 4.2-8: Einstellungen: Nicht transparentes Fenster, Schriftfont ev. auf 12 setzen.

  • Die allgemeinen Einstellungen werden über den Compiz-Manager vorgenommen.
  • Im folgenden werden die meisten Effekte für das Öffnen und Schließen von Fenstern entfernt.
Start des Compiz-Einstellungs-Managers

Bild 4.2-9: Start des Compiz-Einstellungs-Managers

Abschalten der meisten Effekte

Bild 4.2-10: Abschalten der meisten Effekte

Ausschalten der Animationen

Bild 4.2-11: Ausschalten der Animationen

  • ACHTUNG: Werden die Animationen ganz ausgeschaltet, verschwinden die Kopflisten der Fenster.