kramann.info
© Guido Kramann

Login: Passwort:










4 Minimalmusic

4 (EN google-translate)

4 (PL google-translate)

Minimalmusic ist eine musikalische Richtung, bei der grob gesagt sich immer wieder bestimmte Phrasen wiederholen und langsam metamorphosiert werden.

Auch die Grundidee der Komponierstation "KIBA" hat mit dieser Art Musik zu tun:

Das stetige Verändern eines ständig wiederholten Grundelements kann als Kompositionsprozeß aufgefaßt werden. Man hört dann sozusgagen beim Komponieren zu, bzw. arbeitet selber in Echtzeit mit ständigem Audio-Feedback an einer Komposition.

Dieser "Echtzeit-Kompositionsstil" kommt mitunter auch nahezu ohne Gedanken zu Kontrapunkt aus, wie wir an dem nachfolgenden Beispiel des Komponisten Steve Reich erleben werden:

Pulsierende Musik 1: "DRUMMING" von Steve Reich

Veranschaulichtung der Kompositionsmethode von

Bild 4-1: Veranschaulichtung der Kompositionsmethode von "drumming".


Interpretation von drumming part IV auf youtube durch die Portland Percussion Group .

Interpretation von drumming part IV auf youtube durch "The Cole Conservatory New Music Ensemble (Directed by Dr. Dave Gerhart)".

"Steve Reich's "Piano Phase" played by Blair McMillen and Stephen Gosling" auf youtube.

Die Schlichtheit und Transparenz solcher und ähnlicher Kompositionen prädestiniert sie als möglichen Stil für "Komponiereinsteiger", oder auch als Modell für einfache interaktive Kompositionsprogramme.

Einfach muß dabei nicht gleich schlecht oder primitiv bedeuten. Denn ein großes Problem bei Kompositionsprogrammen stellt die Wahrung der Transparenz dar, bei gleichzeitiger Produktion von etwas Anspruchsvollem.


Minimalmusic hat immer auch etwas Mechanistisches an sich. Damit befriedigt es unser Bedürfnis nach struktureller Sinnhaftigkeit von dem, was man zu Gehör bekommt.

Ein kleiner Schritt ist es dann nur noch, eine Maschine zu bauen, oder ein Programm zu schreiben die/das das Komponieren (und interpretieren) übernimmt:

Pulsierende Musik 2: Eigene Klanginstallation bei Alexandrowka-Fest 2007

Bau der Klanginstallation für das Alexandrowka-Fest in Potsdam im Jahr 2007.

Bild 4-2: Bau der Klanginstallation für das Alexandrowka-Fest in Potsdam im Jahr 2007.

Audio-Aufnahme der Klanginstallation (Pendel werden von Hand angeregt.)

Terry Rileys "in C"

Terry Riley wird von Vielen als "Erfinder" der Minimal Music gesehen. In den 60er Jahren entstehen bei ihm Kompositionen, die aus Phrasen bestehen, die nach vorgegebenen Regeln miteinander kombiniert, bzw. einander abwechseln sollen. Eine solche Komposition läßt also den genauen Ablauf der Performance offen. Ein wenig hat dies auch eine Ähnlichkeit mit algorithmischen Kompositionen, bzw. von Komponisten geschriebenen Kompositionsprogrammen.

Das einzelne Programm kann eine Vielzahl von Varianten eines Kompositionstypus hervorbringen. Das Schreiben eines Kompositionsprogrammes kann somit als Komponieren auf einer Metaebene bezeichnet werden.

Ein Beispiel für eine aus kleinen Phrasen bestehende Komposition ist "in C". Unter nachfolgendem Link kann die Komposition angeschaut werden:


"in C" - Die Beschreibungen auf den Seiten 2 und 3 sind fester Bestandteil der Komposition.

Einspielung von "in C" auf archive.org - TERRY RILEY In C 25th Anniversary Concert ( 1995).

Einspielung von "in C" auf youtube - Terry Riley's In C Mali - Live at Tate Modern.

Einspielung von "in C" auf youtube - BRM All Stars Perform Terry Riley's "In C" at Art Cafe, Brooklyn

Einspielung von "in C" auf youtube - In C de Terry Riley - par l'Ensemble FM (dir. Christine Wodrascka) @ Jazz à Luz 2015
Einspielung von "in C" auf youtube - Ukrainian Improvisers Orchestra - In C (Terry Riley) - Live@Arsenal, Kiev [24.04.2015]