kramann.info
© Guido Kramann

Login: Passwort:










3 Verfassen eigener Funktionen in Scilab

function ergebnis = meineFunktion(x,y)
    ergebnis = [x.*x;y.*y];
endfunction

Code 3-1: Beispiel für eine selbst geschriebene Scilab-Funktion

  • Obige Funktion liefert einen Spaltenvektor zurück, der das Quadrat der übergebenen Werte x und y enthält.
Element Bedeutung
function Scilab-Schlüsselwort, mit dem jede Funktion beginnt.
endfunction Scilab-Schlüsselwort, mit dem jede Funktion endigt.
ergebnis Frei gewählter Name, unter dem diejenige Matrix innerhalb der Funktion angesprochen werden kann, die zurückgegeben wird.
meineFunktion Frei gewählter Name, unter dem die hier definierte Funktion dann in Scilab aufgerufen werden kann.
x,y Frei gewählte Namen, unter denen die beiden Übergabeparameter innerhalb der Funktion angesprochen werden können.

Tabelle 3-1: Syntax-Analyse obiger Funktion

  • Diese Funktionsdefinition kann an einer beliebigen Stelle in einem Scilab-Skript stehen, oder in der Konsole so eingegeben werden.
  • Daraufhin kann die auf diese Weise definierte Funktion aufgerufen werden.
  • Ein Aufruf dieser Funktion könnte so aussehen:
p = meineFunktion(2,3)

Code 3-2: Beispielaufruf für die oben definierte Funktion, liefert: [4;9]