kramann.info
© Guido Kramann

Login: Passwort:










5.1 Gütefunktionen

  • Zur Anwendung eines Optimierungsverfahrens, um die Parameter eines Regelkreises zu verbessern, benötigt man zunächst eine Gütefunktion.
  • Eine solche Funktion liefert für jeden Simulationsdurchlauf mit einem bestimmten Parametersatz einen Wert, den es zu minimieren gilt.
  • Naheliegende Gütefunktionen sind beispielsweise:
PT-2

Bild 5.1-1: Beispiele für Gütefunktionen

  • Wir werden noch sehen, dass sich wesentlich kreativere Gütefunktionen erstellen lassen, die bei Erreichen ganz spezifischer Ziele minimal sind.
  • Das Simulationsprogramm aus der ersten Übung in Kombination mit dem in Kapitel 11 der Vorlesung Simulationstechnik vorgestellten Optimierungsalgorithmen unter Verwendung obiger Gütefunktionen können als Grundlage genommen werden, um die Parameter eines PID-Reglers zu verbessern.