kramann.info
© Guido Kramann

Login: Passwort:










kramann.info
© Guido Kramann

Login: Passwort:




Entwurf fehlertoleranter Software für eingebettete Echtzeitsysteme - Master Maschinenbau

(EN google-translate)

(PL google-translate)

Hinweise zu diesem Kurs

Es gibt einen theoretischen Teil in der ersten Semesterhälfte und einen praktischen in der zweiten. Als Theorie und Fertigkeiten werden vermittelt:

  • Software-Entwicklung für Android-Geräte auf der Basis von Java (Andoid-Processing)
  • Entwicklungspattern zu fehlertolerantem Softwareentwurf
  • Der Begriff der Lebenswelt nach Edmund Husserl als Orientierungsmöglichkeit bei der Gestaltung geeigneter Benutzerschnittstellen

Das Software-Entwicklungsprojekt in der zweiten Semesterhälfte soll in Zweiergruppen bearbeitet werden und bildet die Grundlage für die Leistungsbewertung dieses Kurses. Als eingebettetes System wird hier behelfsweise ein Android-Gerät verwendet, weil dieses gewisse Eigenschaften von Echtzeitsystemen erfüllt, wie die Integration verschiedenster Sensoren, die Mobilität und die Möglichkeit bei entsprechender Software es zu einem Werkzeug im täglichen Leben werden zu lassen.

Ein Beispiel um das zu verdeutlichen:

Im täglichen Leben hantieren wir mit Werkzeugen wie Hammer, Nägel, Zollstock und Wasserwaage. Es ist ziemlich einfach, eine App zu programmieren, durch die das Android-Gerät zu einer Wasserwaage wird. Damit wird es zu einem Werkzeug mit einem engebetteten Computer.

Im Verlauf der ersten Semesterhälfte sind die Studierenden gefordert Zweiergruppen zu bilden und innerhalb dieser sich ein Beispiel zu überlegen, bei dem ein Android-Gerät vergleichbar mit dem Wasserwaage-Beispiel ebenfalls zu einem hilfreichen Gegenstand für den Umgang im Alltag wird. Diese Idee sollte zunächst geheim bleiben und mir gegen Ende der ersten Semesterhälfte per E-Mail mitgeteilt werden. Auf diese Weise sichern Sie sich das Recht auf dieses Thema. Jede Gruppe sollte ein anderes Thema wählen. Bei Überschneidungen können dann, wenn die Themen bereits benannt sind auch besondere Ausrichtungen der Projekte vereinbart werden, so, dass sich dann die Projekte weit genug voneinander unterscheiden.

Die Projekte sind am Ende der Vorlesungszeit am letzten Termin zu präsentieren. Als Referenz sind das Endprojekt mit den Java-Quelltexten und die Folien abzugeben (auf Moodle hochladen). Die Benotung erfolgt vor allem aufgrund der Präsentationen, in denen unbedingt das Gerät auch in Aktion gezeigt werden soll.

Neben der sauberen und überzeugenden technischen Umsetzung des Projektes findet auch die Bezugnahme auf die Theorie Eingang in die Note: Mindestens zwei Pattern für fehlertoleranten Software-Entwurf müssen in überzeugender Weise in dem Projekt umgesetzt werden und auch dargestellt werden bei der Präsentation. Ebenso ist bei der Präsentation darzustellen, wie das Gerät dann im täglichen Leben benutzt werden kann, also in welchem allgemein gewohnten Lebenszusammenhang es integriert wird.